Aktuelles

Roboter im Distanzunterricht

Eine Aufgabe im Kunstunterricht war es, Roboter aus Müll herzustellen.
Ob sie so programmiert wurden, dass sie auch beim „Lernen daheim“ helfen können, wissen wir leider nicht….

Spende der Wanderfreunde Ensdorf e.V.

Eine tolle Weihnachtsüberraschung bereiteten die Wanderfreunde Ensdorf und Umgebung e. V. der Mittelschule Ensdorf. Vorsitzende Annemarie Dollacker überreichte einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro.

Wir bedanken uns recht herzlich für die großzügige Spende!
Da Wandern ja mit Bewegung zu tun hat, werden mit dem Geld außergewöhnliche Spielmaterialien für die bewegte Pause angeschafft.

Auszeichnung Umweltschule

Für unser Engagement in den Bereichen „Maßnahmen zum Klimaschutz“ und „Biologische Vielfalt in der Schulumgebung“ wurden wir auch 2020 erneut zur „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ ausgezeichnet.

Ein Vormittag im Mittelalter

Mithilfe einer zentralen Figur „Anton“, Sohn eines Grafen, verschafften sich die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse mithilfe von Geschichten und Unterrichtsmaterialien zunächst einen Überblick über den Aufbau der Burgen, die Räumlichkeiten sowie über die Bewohner der Burgen im Mittelalter.

Um den Schülerinnen und Schülern die Ständegesellschaft des Mittelalters zu verdeutlichen, wurde ein weiterer Junge „Jakob“, Sohn eines Bauers herangezogen. Um das Stundethema: „Warum darf Jakob kein Ritter werden?“ zu beantworten, erklärten sich Werner Decker, Norbert Riha und Rick Britton aus dem Verein „Die Ritter von der Zarg“ bereit, die Schülerinnen und Schüler bei diesem Thema zu unterstützen. Norbert Riha erschien als Altritter in einer ritterlichen Festkleidung mit seinem Gefolge, dem Ritter Werner Decker und seinem Waffenmeister Rick Britton. Neben der Beantwortung des Stundethemas erklärten sie den Schülerinnen und Schülern unter anderem, wie die Burgen zu ihren Burgnamen kamen, welche Bedeutung das Wappen für die Ritter hatte und wie ein Knappe zum Ritter geschlagen wurde. Die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler rund um das Mittelalter war anschließend sehr groß. Sie stellten den Rittern viele Fragen, die sie jedoch innerhalb einer Doppelstunde nicht beantworten konnten.
Daher erschien am 30. November Norbert Riha in seiner Alltagskleidung und erklärte den Schülerinnen und Schülern das mittelalterliche Leben in der Stadt und auf dem Land. Auch hier zeigten die Schülerinnen und Schüler großes Interesse. Der Verein „Die Ritter von der Zarg“ erklärte sich infolgedessen bereit, den Schülerinnen und Schülern das Mittelalter noch auf eine besondere Art und Weise näher zu bringen. Ein Projekttag „Ein Vormittag im Mittelalter“ entstand, der am 02.12. 2020 an der Mittelschule Ensdorf durchgeführt wurde. Hierzu kamen ein Graf (Alexander Weiß), eine Gräfin (Regina Weiß), ein Ritter (Norbert Riha), ein Waffenmeister (Rick Britton) sowie eine Kammerzofe (Carmen Klärig) an die Mittelschule.
Auf dem Pausenhof wiederholten der Graf und die Gräfin die Rangfolge in der Ständegesellschaft und erklärten den Schülerinnen und Schülern, welche Funktion die beiden innehatten. Als Vertreter des Königs erhielt der Graf Land, welches er wiederum verlieh. Dabei wurde den Schülerinnen und Schülern das Lehenswesen vergegenwärtigt. Auch ihre Kleidung wurde von den Kindern genau untersucht. Auch die Lehrerin der Klasse 6, Frau Ljuba Weber, durfte in ein hübsches mittelalterliches Kleid schlüpfen.
Im Anschluss zeigten die Gräfin und die Kammerzofe verschiedene Haushaltsgegenstände aus dem Mittelalter und erklärten ihren damaligen Nutzen. Ihr Messer trugen die Männer immer am Hosenbund. Aßen der Graf und die Gräfin an einem Tisch, so gab es unterschiedlich große Messer. Die Gräfin erhielt das kleine Messer. Gabeln gab es damals keine, da sie an den Dreizack des Teufels erinnerten. Somit behalf man sich mit dem Messer.
Anschließend erzählte Frau Carmen Klärig, wie die Jagd im Mittelalter ablief und wer alles teilnehmen durfte. Zur besseren Veranschaulichung hatte sie ihren lebendigen Wüstenbussard dabei.
Die drei Männer zeigten dann den Schülerinnen und Schülern verschiedene Waffen und die Ausrüstung der Ritter aus dem 12. Jahrhundert, die sie auch vorführten. Neben Schwertern und Schild benutzten sie den sogenannten Spieß, einen Bogen mit verschiedenen Pfeilspitzen, den Morgenstern und schützten sich mit Kettenhemd und verschiedenen Helmen.
Auch die Schülerinnen und Schüler durften, unter Einhaltung der Hygienevorschriften sowie der Sicherheitsvorschriften, die Gegenstände selber ausprobieren.
Im warmen Schulgebäude stellten die Schülerinnen und Schüler begeistert selbst einen mittelalterlichen Geldbeutel her und spielten mittelalterliche Spiele, wie zum Beispiel Murmelspiel Mühle. Im Klassenzimmer wurden ihnen auch verschiedene Kleidungsstücke gezeigt und erklärt. Dazu gehörten unter anderem die Alltagsbekleidung der Frau, die Unterwäsche der Frau und des Mannes (die sogenannte Bruche), die Socken und auch ein Adelsgewand. Zuletzt konnten sie eine Spindel anschauen um zu verstehen, wie Schafswolle versponnen wurde.
Für die Schülerinnen und Schüler war das Highlight des Tages das Langbogenschießen unter Anleitung des Grafen und der Gräfin. Im Anschluss grillten die Schülerinnen und Schüler Stockbrot und stärkten sich bei Würsten und Kinderpunsch.

Weihnachtspäckchenaktion

Hallo Herr Koppmann, 
ich möchte mich noch einmal bei Ihnen für das fleissige Sammeln & Packen für den Weihnachtspäckchenkonvoi bedanken und Ihnen bei der Gelegenheit gleich das entstandene Bild bei der Abholung zuschicken. Die gesammelten Päckchen haben sich heute auf den Weg Richtung Osteuropa gemacht und ich hab die Information erhalten, dass speziell die Päckchen eurer Einrichtung auf einem LKW gelandet sind, der die Region um die Stadt Petrosani in Rumänien anfährt. 
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich auch im nächsten Jahr wieder an der Aktion beteiligen – dann hoffentlich unter besseren Umständen. 🙂 Vielen Dank noch einmal & eine gute Zeit wünscht das ganze Team des Round-Table 235 Amberg-Sulzbach! 

Viele Grüße,
Dominik Lenz

Baumsaataktion – aktiver Einsatz für den Umweltschultz

21. Oktober 2020

Schülerinnen und Schüler der achten Klasse unterstützten tatkräftig die Bayerischen Staatsforsten bei der Aufforstung unserer heimischen Wälder, die Sauerstoffspender unseres Planeten. Dabei lernten die Jugendlichen in einem Waldstück bei Vilshofen, wie auf schonende Art und Weise Nadelwälder mit Laubbäumen (Eichen) aufgeforstet werden können.

…..

Bewerbungstraining mit den Wirtschaftsjunioren Amberg-Sulzbach

20. Oktober 2020

…..

Praxis an Mittelschulen – Produktion der metz postoffice

7. Oktober 2020

Das metz postoffice ist Paketbox, Briefkasten und Zeitungsfach in einem – genau danach suchten wir. Interessierte Schülerinnen und Schüler machten sich auf den Weg zur Firma metz automotive GmbH in Theuern, um bei der Herstellung dabei zu sein und mitzuwirken.
Bei der Betriebsführung wurden uns die Berufe Konstruktionsmechaniker, Werkzeugmechaniker und Zerspanungsmechaniker vorgestellt. Dabei konnten die Jugendlichen das Lasern, Kanten, Schweißen und Montieren aktiv erleben.

…..

„Deutsche Waldtage“ – Wandertag

18. September 2020

Ganz im Zeichen der Deutschen Waldtage nutzte die achte Klasse den Wandertag, um sich mit der grünen Lunge des Vilstals zu beschäftigen. Der Hirschwald bot hierfür die perfekte Gelegenheit. Jürgen Färber, der zuständige Forstrevierleiter im Hirschwald, empfing die Schülerinnen und Schüler am Eggenberg und erklärte ihnen den heimischen Wald mit seiner charakteristischen Pflanzen- und Tierwelt. Dabei bekamen die Jugendlichen nicht nur ein echtes Hirschgeweih zu sehen. Auszubildende der Bayerischen Staatsforsten unter Leitung von Herrn Lehmeier gaben einen anschaulichen und eindrucksvollen Einblick in ihren Berufsalltag, indem sie unter anderem zeigten, wie man beispielsweise Setzlinge mit unterschiedlichen Techniken und Gerätschaften pflanzt, sodass eine neue Generation an Sauerstofflieferanten in optimaler Weise heranwachsen kann. Der Höhepunkt war zum Abschluss des Ausflugs die Fällung eines Baumriesen von etwa 30 Metern – natürlich mit dem gebührenden Sicherheitsabstand. Alles in allem war es ein gelungener Wandertag, der den Schülerinnen und Schülern eines vor Augen führte: Der Wald ist voller Leben und Veränderung – eine Lebensader nicht nur für die dort lebenden Tiere.

…..

Anfangsgottesdienst

9. September 2020

Corona hat uns fest im Griff und viele Hygienemaßnahmen sind einzuhalten. Dank unseres tollen Standorts konnten wir aber einen eindrucksvollen Anfangsgottesdienst inmitten der Natur erleben.