Schuljahr 2014/2015

Letzter Schultag

31. Juli 2015

Bei schönstem Sonnenschein fand der Abschlussgottesdienst unter freiem Himmel im Pausenhof statt. Herr Pfarrer Sturm und Herr Peter gestalteten den Wortgottesdienst, dem auch Vertreter des Elternbeirates beiwohnten. Die Fünftklässler unter Leitung von Herrn Senft waren für die Musik zuständig.
Im Anschluss daran fand die Ehrung der Klassenbesten statt. Sechstklässler führten den Cup-Song vor.

 

Potluck meal – Englischunterricht mal anders

30. Juli 2015

Die Sechstklässler veranstalteten heute mit ihrer Englischlehrerin Frau Birgit Metz ein potluck meal. Hierbei bringt jeder Teilnehmer eine Speise mit, die für mehrere Teilnehmer reicht und dann mit allen geteilt wird. So kommen ohne großen Aufwand für den Einzelnen mehrgängige Buffets zusammen.

 

Fußball- und Hochsprungturnier

28. Juli 2015

Heute fand an der Schule das traditionelle Fußball- und Hochsprungturnier statt.
Überragend war die Sprunghöhe von Leon Hierl mit 1,55 m. Damit liegt er knapp hinter dem offiziellen Schulrekord von Sven Florek, der im Mai 2015 stolze 1,60 m sprang.

 

Sechstklässler erkunden Amberger Stadtwerke

27. Juli 2015

Den Energietag der Ensdorfer Mittelschule nutzten die Sechstklässler, um die Amberger Stadtwerke zu erkunden. Zuammen mit Klassenleiterin Sabine Stopfer-Birner und Lehrerin Birgit Metz machten sie sich auf den Weg nach Amberg.

 

Entlassfeier

23. Juli 2015

Heute fand an der Mittelschule Ensdorf die Entlassfeier der Neuntklässler statt. Nach einer gemeinsamen Dankandacht in der Ensdorfer Klosterkaplle wurden die Schülerinnen und Schüler in der Aula der Schule verabschiedet. Im Anschluss an die offizielle Feier ging es zum gemütlichen Teil in die Gaststätte Lindenhof nach Schmidmühlen.

 

Karate-Training für Mädchen

20. Juli 2015

Auch die Mädchen kamen in den Genuss eines Karate-Trainings, das Herr Dr. Michael Kolbeck aus Kümmersbruck organisierte.

 

24-Stunden-Schwimmen

17./18. Juli 2015

Alle zwei Jahre findet im Hockermühlbad als sportliches Großereignis ein 24-Stunden-Schwimmen für einen guten Zweck statt. In diesem Jahr geht der Erlös an den Förderverein „Giriama e. V.“ – zum Bau eines Waisenhauses für rund 50 Kinder bei Malinda an der Ostküste Kenias.
Die Sechst- und Siebtklässler unserer Schule beteiligten sich heuer mit großem Engagement an dieser tollen Aktion.

 

Eine Sitzbank für den Schulgarten

Im Rahmen der Maßnahme „Praxis an Mittelschulen“ arbeiteten Schüler der 8. Jahrgangsstufe aus dem berufsorientierenden Zweig Technik einen Tag bei Herrn Rothut in Thanheim.

Dort fertigten sie unter fachkundiger Anleitung eine massive Gartenbank für den neu angelegten Schulgarten.

Grundlage bildete eine Technische Zeichnung, die an diesem Tag ins Praktische umgesetzt werden musste. Außer Konzentration und Aufmerksamkeit waren noch vielerlei Fertigkeiten wie das Lesen einer Technischen Zeichnung, richtiges Antragen von Maßen, Körnen, Bohren, Schrauben von Nöten.

Am Ende waren die Schüler von ihrem Ergebnis begeistert.

 

Immer mal wieder im Ensdorfer Biotop

Juni 2015

 

Siebtklässler machen Potenzialanalyse

24. und 25. Juni 2015

Kolping-Mitarbeiter führten in der siebten Klasse eine Potenzialanalyse durch. Anschließend wurden mit den Eltern die Ergebnisse besprochen.

 

Erste-Hilfe-Kurs der Neuntklässler

24. und 25. Juni 2015

Um Erste Hilfe leisten zu können, absolvierten die Neuntklässler an zwei Tagen einen Erste-Hilfe-Kurs. Dieser wurde von den Maltesern unter Leitung von Kurt Besold durchgeführt.

 

Karate – Vorführung

18. Juni 2015

Der JKC Kümmersbruck verfolgt seit Jahren das Ziel Menschen verschiedener Altersstufen die Faszination der Kampfkunstart Karate zu vermitteln. Dr. Mchael Kolbeck organisierte für die Jungs ein Training bei uns an der Mittelschule Ensdorf. Danke hierfür!

 

Obst- und Gartenbauverein bestellt zusammen mit OGS das Kartoffelfeld

21. Mai 2015

Nachdem es sich im vergangenen Schuljahr bewährt hatte, kümmerten sich auch dieses Jahr Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der offenen Ganztagsschule um die Bestellung des Kartoffelfeldes.
Gemeinsam wurden Pflanzlöcher ausgehoben, Saatkartoffeln eingesetzt und mit Erde bedeckt.

Wir danken Frau Kastl und Frau Smola sowie Herrn Prößl für ihren unermüdlichen Einsatz und freuen uns bereits auf die gemeinsame Kartoffelernte im Herbst!

 

Gründungsversammlung unserer Schülergenossenschaft „Der grüne Daumen“

24. April 2015

Ab 10:00 Uhr fand heute die Gründungsversammlung unserer Schülergenossenschaft statt.
Neben den Gründungsmitgliedern fanden sich Herr Karl Schlagbauer und Herr Dr. Michael Doblinger ein. Die beiden Vorstände der Raiffeisenbank Unteres Vilstal werden unsere Genossenschaft zukünftig betreuen, dafür danken wir recht herzlich!
Herr Bürgermeister Markus Dollacker und Elternbeiräte waren ebenfalls anwesend, ebenso konnten sich die Fünft- und Sechstklässler ein Bild von der Gründungsversammlung machen.

Wenn Sie Interesse an unserer Schülerfirma „Der grüne Daumen“ haben, klicken Sie auf das Firmenlogo auf der Startseite.

 

Gründungsmitglieder (Kevin leider erkrankt)

Gründungsmitglieder (Kevin leider erkrankt)

 

Raiffeisen – Malwettbewerb

15. April 2015

Heute kamen Frau Janker und Herr Falter von der Raiffeisenbank Unteres Vilstal, um die Sieger des Malwettbewerbs zu küren.
Gespannt standen die Schülerinnen und Schüler in der Aula und hofften ihren Namen unter den Preisträgern zu hören. Die Bilder zum Thema „Immer mobil, immer online unterwegs“ zeigten, wie viel Kreativität in den Kindern steckt.

Das sind die Gewinner des diesjährigen Malwettbewerbs:
Sieger des Malwettbewerbs mit Frau Janker und Herrn Falter

Sieger des Malwettbewerbs mit Frau Janker und Herrn Falter

 

Besuch der Viertklässler aus Rieden und Schmidmühlen

23. März 2015

Auch heuer besuchten uns die Viertklässler aus Rieden und Schmidmühlen, um sich an unserer Schule umzusehen.
An verschiedenen Stationen konnten sie ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und die Lehrer und Räumlichkeiten kennen lernen. Zur Seite standen ihnen die Sechst- und Achtklässler.

 

Besuch in der Ensdorfer Gemeindebücherei

März 2015

Seit diesem Schuljahr gehen die Sechstklässler regelmäßig in die Gemeindebücherei, um sich Bücher auszuleihen. Herr Babl steht dabei immer mit Rat und Tat zur Seite.

 

Übungsprojekt der Neuntklässler

März 2015

Die Neuntklässler stellten während des Übungsprojekts ihr Können unter Beweis. Sowohl in Einzel- als auch in Teamarbeit mussten sie diverse Aufgaben bewältigen. Kritisch beäugt wurden sie dabei von den Siebtklässlern, denen sie ihre Ergebnisse präsentieren mussten.

 

Ehrenamtliche Schulbuslotsen sorgen für mehr Sicherheit auf dem Schulweg

02. bis 06. März 2015

Verkehrserziehung wird bei der Polizeiinspektion Amberg und der Mittelschule Ensdorf groß geschrieben. Deshalb war Polizeihauptmeister Horst Strehl an der Mittelschule Ensdorf und hat 24 Schüler der 7. Klasse zu Schulbuslotsen ausgebildet. Beachtlich ist, dass sich alle Schülerinnen und Schüler freiwillig für diese ehrenamtliche Tätigkeit gemeldet haben. In acht Unterrichtsstunden wurden vor allem die Vermeidung von Unfällen und das richtige Vorgehen, falls trotzdem etwas passiert, gelehrt. Des Weiteren wurde auch das Verhalten an den Bushaltestellen beim Ein- und Aussteigen, während der Fahrt und nach dem Verlassen des Busses thematisiert. Mit Hilfe eines Filmes wurde noch auf die Gefahren von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr hingewiesen.

Die Buslotsen leisten nachweisbar einen aktiven Beitrag zur Verkehrssicherheit und unterstützen vor allem jüngere Mitschüler bei einem sicheren Weg von und zur Schule. Sehr erfreulich ist, dass alle den Test bestanden haben und nun den Weg zur Schule und wieder zurück im Bus begleiten und sichern können.

Die neuen Schulbuslotsen

Die neuen Schulbuslotsen

 

Hättet ihrs gewusst? Malz macht die Breze gschmackig

26. Februar 2015

Bei frühlingshaften Temperaturen startete die sechste Klasse der Mittelschule Ensdorf  mit ihrer Klassenlehrerin Sabine Stopfer-Birner zu einer Betriebserkundung der Bäckerei Grosser im Nachbarort Rieden. Anlass für diesen Unterrichtsgang war das Projekt „Zeitung in der Schule“ der Mittelbayerischen Zeitung.
Nach einer dreiviertelstündigen Wanderung erreichten die gespannten Schüler die Bäckerei Grosser und wurden dort sehr freundlich von der Bäckereifachverkäuferin Kornelia Ernst und dem Bäckermeister Georg Grosser begrüßt.
Wie es sich aus hygienischen Gründen so gehört, wurde jeder der jungen Bäckermeister erst einmal mit einer Bäckermütze ausgestattet. Frau Ernst erklärte, dass dies nötig wäre, damit keine Haare in die Backwaren gelangen.
Dann ging es los! Nach einem Rundgang durch die Zuckerbäckerei gelangten die Schüler in die Backstube. Dort gab es viel zu sehen: riesige Teigknetmaschinen, einen überdimensionalen Schneebesen, vollautomatische Backöfen, eine Teigrollmaschine, eine Portioniermaschine und sogar eine Hörnchen-Formmaschine.
Nach diesen eindrucksvollen Erläuterungen und Demonstrationen durften die Schüler nun ihren eigenen Brezenteig herstellen. „Was wohl alles in so einer Breze drin ist?“ Ganz klar Mehl, eiskaltes Wasser, Hefe und Margarine mit Malzextrakt zum Süßen. Bäckermeister Grosser erklärte, dass das Malzextrakt der Breze erst den leckeren Geschmack verleiht. Malz macht also die Breze „gschmackig“!
Als der Teig fertig zubereitet war, wurde er in der Portioniermaschine in gleich große Stücke zerteilt.
Dann ging es ans Formen. Bäckermeister Grosser demonstrierte wie Brezen, Zöpfe, Kastanien und viele andere Formen entstehen. Nun durfte jeder Schüler selbst ans Werk. Im Verlauf einer halben Stunde wurde gerollt, geknotet und geflochten. Am Ende hatten die fleißigen Jungbäcker etwa siebzig Kunstwerke geschaffen.
Diese stellte der Bäckermeister kühl, um sie am nächsten Tag kurz in Lauge zu tauchen, zu salzen und zu backen.
Nun musste noch aufgeräumt werden!
Abschließend stellte sich Bäckermeister Grosser bereitwillig noch unzähligen Fragen der wissbegierigen Schüler. Am Ende der Betriebserkundung bedankten sich die Schüler für den tollen und aufschlussreichen Vormittag.

Zur großen Freude aller erschien am darauffolgenden Vormittag, pünktlich zur großen Pause, Herr Grosser mit den gebackenen Kunstwerken. Voll Genuss ließen sich die Schüler ihre noch warmen Brezen schmecken.

 

Was man über eine Genossenschaft wissen sollte

27. Februar 2015

Die Schüler und Schülerinnen der Schülerfirma „Der grüne Daumen“ beabsichtigen eine Schülergenossenschaft zu gründen.
Um sie mit der Thematik einer Genossenschaft vertraut zu machen, kamen Herr Franz Penker vom Genossenschaftsverband Bayern sowie Herr Karl Schlagbauer, Vorstand der Raiffeisenbank Unteres Vilstal, zu uns in die Schule.

Herr Schlagbauer wird zukünftig die Schülergenossenschaft betreuen – dafür danken wir schon im Vorfeld ganz herzlich!

 

Närrische Stunden vor Ferienbeginn

13. Februar 2015

In den letzten beiden Stunden vor Ferienbeginn waren an der Mittelschule Ensdorf die Narren los. Gemeinsam mit Mitschülern und Lehrern wurde sich in den Klassen auf Fasching eingestimmt. Die Vorfreude auf ein Woche Ferien war groß!

 

Fußball-Hallen-Landkreismeisterschaft der Jungen

11. Februar 2015

Die Jungen-Mannschaft der 8. und 9. Klassen der Mittelschule Ensdorf, gecoacht von Lehrer Karl Senft, wurde Fußball-Hallen-Landkreismeister. Das Team um Herrn Karl Senft setzte sich in Vilseck gegen sieben weitere Mannschaften durch.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

Die Siegermannschaft

Die Siegermannschaft

 

Auch Freistunden können gewinnbringend sein

An unserer Schule gibt es mittlerweile Schüler, die die Freistunden zum Üben ihrer Instrumente verwenden. Herrn Reinwald, der dabei Aufsicht führt, macht es sichtbar Freude!

 

Wir bauen Schneemänner

9. Februar 2015

Die Mädchen der fünften, sechsten und siebten Klasse nutzten den schönen Winternachmittag und fertigten im Sportunterricht unter Leitung von Frau Schrimpf Schneemänner an. Ein sehr sportlicher und fairer Wettkampf, bei dem es nur Gewinner gab!

 

Wintersporttag

27. Januar 2015

 

Voll krass – Was du über Rauchen vielleicht noch nicht wusstest!

23. Januar 2015

Eine Wanderausstellung der Suchtprävention Nürnberg im JUZ – Amberg

  • 4000 Inhaltsstoffe, wie Teer (den findest du sonst als Straßenbelag), Nikotin und Kohlenmonoxid!
  • Rauchen kann tödlich sein!
  • Rauchen macht den Körper kaputt!
  • Rauchen erregt Krebs, z.B. im Kehlkopf – voll ekelig!!!
  • Die Lunge wird schwarz wie ein Klumpen Teer!
  • Körperteile sterben ab!
  • Zähne werden kaputt!
  • Es riecht unangenehm!
  • Es fällt dir schwer zu atmen!
  • Du kannst ein Raucherbein bekommen!
  • Die Zähne und die Augen werden gelb!

Das alles erfuhren die Schüler der sechsten und siebten Klasse bei einer Wanderausstellung zur Suchtprävention im Jugendzentrum „Klärwerk“ in Amberg.

Ach übrigens, wer meint, dass das Rauchen einer Shisha oder E-Zigarette ungefährlich ist, der irrt gewaltig!!!

 

Sechstklässler stellen Seife her

23. Dezember 2014

Alle Schülerinnen und Schüler sehnten die Ferien herbei…
Alle? Nein… im Klassenzimmer der sechsten Klasse herrschte bis zur letzten Minute emsiges Treiben!

Unter Anleitung ihrer Klassenleiterin Frau Stopfer-Birner stellten die Schüler Seifen in verschiedenen Formen und Farben her. Hübsch verpackt wanderte das ein oder andere Seifenstück bestimmt noch unter den Weihnachtsbaum.

 

Weihnachtsfeier

23. Dezember 2014

Alle Schülerinnen und Schüler trafen sich mit ihren Lehrern in der Aula, um sich auf Weihnachten einzustimmen.
Die Organisation der Feier oblag Herrn Peter und Herrn Senft.

 

Bewerbertraining der Wirtschaftsjunioren Amberg-Sulzbach

15. Dezember 2014

Aufgrund der positiven Erfahrungen in den vergangenen Jahren haben wir uns auch heuer wieder darüber gefreut, dass wir die Wirtschaftsjunioren Amberg-Sulzbach für das Bewerbertraining gewinnen konnten.

Bereits im November war Herr Staufer an der Schule, um den Neuntklässlern in einem Vortrag zu verdeutlichen, worauf es bei einer Bewerbung und im Vorstellungsgespräch ankommt. Im Anschluss nahm er die von den Schülern angefertigten Bewerbungsmappen zur Korrektur mit.

Zum eigentlichen Bewerbertraining kamen neun Wirtschaftsjunioren, um einzeln oder zu zweit Vorstellungsgespräche zu führen.
Den Schülern wurde spätestens jetzt bewusst, dass diese Aktion mehr als „nur Schule“ war.
In intensiven Nachgesprächen wurde ihnen aufgezeigt, wo ihre Stärken und Schwächen lagen.
Beim anschließenden Gespräch  der Wirtschaftsjunioren mit den Klassenleitern Herrn Neiß und Frau Gradl kam es zum angeregten Austausch zwischen „Wirtschaft“ und „Schule“.

Wir danken allen Wirtschaftsjunioren, die weder Zeit noch Mühen gescheut haben, um am Bewerbertraining teilzunehmen:

Frau Jeannine List, Herrn Marco Kleindienst, Herrn Wilfried Müller, Herrn Georg Nübler, Herrn Gerhard Ott, Herrn Konstantin Schatz, Herrn Manuel Stahl, Herrn Markus Staufer und Herrn Wolfgang Widmann.

 

Homunkulus und Dürer – Lehrfahrt der 6. und 7. Klasse nach Nürnberg

8. Dezember 2014

Am 8. Dezember 2014  starteten  die 6. und 7. Klasse unserer Schule zu einer Lehrfahrt nach Nürnberg.

Nach einem überwältigenden Ausblick von der Kaiserburg über das morgendliche Nürnberg erkundeten Schüler und Lehrer den weltberühmten Nürnberger Christkindlesmarkt.

Im Anschluss besichtigten im Rahmen des Unterrichtsfaches PCB  die Sechstklässler den Turm der Sinne. Dabei erfuhren sie Vielfältiges über optische Täuschung, Geruchs-, Gleichgewichts- und Geschmackssinn. Beispielsweise können wir nicht nur süß, sauer, bitter und salzig schmecken. Wir haben noch einen fünften Geschmack und der heißt „umami“. Diesen macht sich die Lebensmittelindustrie zunutze, indem sie unserer Nahrung Glutamat beimengt. Dadurch bekommen wir das Bedürfnis immer mehr, zum Beispiel von Chips, zu konsumieren. Beeindruckt hat uns auch der Homunkulus. Diese Plastik stellt dar, welche Sinne bei uns am intensivsten ausgeprägt sind, d.h. wo am Körper sich die meisten Sinneszellen befinden: Je größer das Körperteil, umso höher ist die Anzahl der sich dort befindenden Sinneszellen.

Gleichzeitig erhielten die Siebtklässler eine informative Führung im Dürer-Haus. Sie gewannen Einblick in Leben, Wirken und Kunstwerke des gleichnamigen, weltweit bekannten Künstlers und Sohnes der Stadt Nürnberg.  Anschließend durften sie noch unter fachmännischer Anleitung einen Linolschnitt mit Weihnachtsmotiven fertigen und mit nach Hause nehmen.

Alle waren von diesem schönen und informativen Vormittag in Nürnberg begeistert.

Vielleicht klappt eine ähnliche Fahrt im Sommer noch einmal!

 

Friedensgebet

3. Dezember 2014

Bischof Rudolf Voderholzer rief alle Schulen der Diözese Regensburg zu einem Friedensgebet auf. Die Schule kam diesem Aufruf nach und verband das Friedensgebet mit einer kleinen Adventsfeier, an der neben den Schülern und dem Lehrerkollegium auch der Elternbeirat, Herr Pfarrer Hermann Sturm sowie Herr Bürgermeister Dollacker teilnahmen.

Im Rahmen der Feier segnete Herr Pfarrer Hermann Sturm auch unseren Adventskranz.

 

Großmütter kochen und backen zusammen mit Neuntklässlern

1. Dezember 2014

Nachdem die Senioren-Aktiv-Woche auf positive Resonanz stieß und Großeltern den Wunsch äußerten, mit den Enkelkindern Plätzchen backen zu wollen, luden wir die Großeltern zum gemeinsamen Kochen und Backen ein.

Frau Kramer leitete den Soziales-Unterricht. Neben Lebkuchen und Gewürzplätzchen wurde auch gekocht, sodass einem generationenübergreifenden Mittagessen nichts mehr im Wege stand. Zum Verkosten gab es auch frisch zubereiteten Rote-Beete-Saft – das Bio-Gemüse stammte natürlich aus dem Schulgarten.

 

Teilnahme am 21. Ensdorfer Adventsbasar

 30. November 2014

Traditionell übernahmen auch heuer wieder einige unserer Schülerinnen und Schüler die Rollen von Maria, Josef und den Hirten, um beim Ensdorfer Adventsbasar Spenden für einen guten Zweck zu sammeln.

Der Spendenerlös von fast 170 € ging dieses Jahr an das Ebola-Hilfe-Projekt „Don Bosco Fambul“ von Salesianerbruder Lothar Wagner nach Sierra Leone. Danke an alle Beteiligten!

 

Unser Adventskranz

Adventskranz

Adventskranz

 

Dieses Jahr oblag es Frau Judith Koch, gemeinsam mit Schülern den Adventskranz zu binden. Es gaben sich alle sehr viel Mühe, wie man es dem fertigen Adventskranz ansehen konnte.

 

Aufnahme im i.s.i.-Netzwerk

28. November 2014

Das „i.s.i.-Netzwerk“ dient der Vernetzung erfolgreicher Preisträgerschulen, um Brücken zwischen den einzelnen Schularten und den i.s.i.-Netzwerkschulen zu bauen und Anstöße zur Entwicklung gemeinsamer Handlungsfelder zu geben.
Die Arbeit steht unter dem Motto „Geben – Nehmen – Bewirken“.
Der Transfer innovativer Konzepte unterstützt die nachhaltige Schul- und Qualitätsentwicklung an den Schulen in ganz Bayern.

Im Netzwerk sind 44 Schulen aller Schularten und aller Regierungsbezirke Bayerns organisiert, darunter wir.

Oberpfälzer i.s.i.-Schulen

Oberpfälzer i.s.i.-Schulen

 

Ensdorfer Wandertag

22. November 2014

Zahlreiche Fünftklässler folgten dem Aufruf, am Wandertag der Wanderfreunde Ensdorf teilzunehmen.

Gemeinsam mit Klassenleiter Karl Senft und Schulleiterin Helga Gradl marschierten sie die Fünf-Kilometer-Strecke.

 

Schüler und Eltern zeigen Engagement:

Wir packen 23 Päckchen für die Aktion Pomoc

 

Auf Initiative der 6. Klasse der Mittelschule Ensdorf wurden alle Klassen aktiv und packten 23 Weihnachtspakete für hilfsbedürftige Kinder in Bosnien-Herzegowina.

Enthalten waren unter anderem vielerlei Spielzeug, Malblöcke, Malstifte, Süßigkeiten, Hygieneartikel und kleine Weihnachtsgeschenke. Alles worüber man sich freuen kann!

Die Geschenke wurden am Freitag, 21. 11. 2014 weihnachtlich verpackt, mit Sternen verziert und mit vielerlei Grüßen bestückt von den Schülern der 6. Klasse zu Pfarrer Hermann Sturm ins Ensdorfer Pfarrbüro gebracht. Dieser bedankte sich hocherfreut für die Unterstützung der Aktion.

 

Pomoc-Aktion

Pomoc-Aktion

Unser Dank gilt den Eltern und Schülern für ihre Einsatzbereitschaft und Mithilfe!

 

Im Wald

18. November 2014

Die Klasse 8 unter der Leitung der PCB-Lehrerin Frau Stopfer-Birner besuchte im Rahmen des PCB-Unterrichts zusammen mit Förster Preischl von der Bayerischen Forstverwaltung den nahe gelegenen Wald, um sich über die dortige Flora und Fauna zu informieren. Dabei erklärte Herr Preischl unter anderem die Folgen der Bodenversiegelung und die Bedeutung des Waldes als „Wasseraufbereiter“. Auch stand ein Tierquiz auf dem Programm, welches den Schülern die im Wald heimischen Tiere näher brachte und an das Vorwissen der Schüler anknüpfte. Die verschiedenen Baumarten mit ihren Besonderheiten bildeten einen weiteren Schwerpunkt des bunt gefächerten Programms.

 

Umweltschule in Europa

14. November 2014

Wir haben es im Schuljahr 2013/2014 zum fünften Mal geschafft, die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ zu erhalten.

Für unsere Umgestaltung des Schulgartens sowie für viele unzählige andere Aktionen wie beispielsweise die Müllsammelaktion in Ensdorf und Umgebung sind wir mit drei von drei Sternen ausgezeichnet worden.

Herr Dr. Christoph Goppel vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz nahm die Ehrung am Neutraublinger Gymnasium vor.

Preisverleihung Umweltschule

Preisverleihung Umweltschule

 

Acht- und Neuntklässler besuchen Ausstellung

7. Oktober 2014

 

Die Ausstellung „Leben im Krieg“ in der Grundschule in Rieden zeigte eindrucksvoll, mit welchen Mühen sich die Bevölkerung in Deutschland während des Ersten Weltkrieges herumschlagen musste. So waren Lebensmittelrationierungen und die Aufforderung, Kriegsanleihen zu zeichnen, ein tägliches Thema.

Der Vorsitzende des Heimatvereins „Unteres Vilstal“ Rieden, Hubert Haas, wollte mit der Ausstellung allerdings nicht nur das Leben der Angehörigen daheim darstellen, sondern auch den Namen auf den Kriegerdenkmälern wieder ein Gesicht geben.

Persönlich führte Herr Haas die Acht- und Neuntklässler durch die Ausstellung und stellte sich deren Fragen.

 

Ensdorfer Senioren-Aktiv-Woche

6. Oktober 2014

 

Unter dem Motto „Alt und jung arbeiten zusammen“ haben sich aktive Senioren in der Ensdorfer Mittelschule eingefunden, um zusammen mit Neuntklässlern im Fach Soziales zu kochen.

Zuerst wurden unter Anleitung von Fachlehrerin Agnes Kramer im neu gestalteten Schulgarten Kraut, Wirsing und Karotten frisch geerntet. Im Anschluss daran wurden die Kochrezepte besprochen. Es gab das altherkömmlich „bayerisch Kraut“, im Vergleich dazu ein etwas moderneres Krautrezept von einem Sternekoch. Bei den Pellkartoffeln bereiteten die Köche die verschiedenen Sorten zu, die im Schulgarten angebaut worden waren, von der blau gefärbten Sorte „Galler“ über Bamberger Hörnchen  hin zu den bekannteren Sorten wie Quarta oder Adretta. Als Kuchenvarianten wählte Agnes Kramer Schlupfkuchen und Muffins aus.

Die Senioren – teils Großeltern der Schüler – arbeiteten mit den Schülern in den jeweiligen Kojen zusammen. Die anfallenden Tätigkeiten wurden von Alt und Jung gleichermaßen erledigt, die Senioren hatten oftmals noch Tipps für die Schüler parat. Während dem gemeinsamen Arbeiten entstanden auch interessante Gespräche  zwischen den verschiedenen Generationen.

Beim gemeinsamen Essen und Aufräumen gab es keinerlei Berührungsängste, man unterhielt sich in entspannter Atmosphäre.

Die Senioren nahmen das Angebot gerne an und waren sich einig, dass diese Aktion eine Bereicherung darstellte. Auch der Jugend bereitete es sichtlich Gefallen. Alle waren sich darüber einig, bei der nächsten Senioren-Aktiv-Woche wieder mitmachen zu wollen.

 

 

Kartoffelkönig – Wettbewerb

 

Im Rahmen des Kartoffelfestes führte Herr Senft einen Kartoffelkönig-Wettbewerb durch.

Wer würde wohl die schwerste Kartoffel haben?

Sehen Sie hier die Sieger:

 

 

Bilderimpressionen vom Kartoffelfest

26. September 2014

 

 Kartoffelernte mit dem Obst- und Gartenbauverein