Schuljahr 2015/2016

Abschlussgottesdienst

29. Juli 2016

 

Bewerbungstraining mit den Wirtschaftsjunioren

26. Juli 2016

Traditionell besuchten uns die Amberger Wirtschaftsjunioren, um mit den Schülerinnen und Schülern ein Bewerbungstraining durchzuführen. Neu war allerdings, dass wir das Training mit den Achtklässlern abhielten.
Die Bewerbungsmappen wurden kritisch begutachtet und mit den jeweiligen Bewerbern besprochen. Auch die Haltung im Vorstellungsgespräch wurde von allen Seiten beleuchtet.
Im Anschluss tauschten sich Klassenleiterin Isabella Schrimpf und Rektorin Helga Gradl mit den Wirtschaftsjunioren aus.

Wir danken allen, die mitgewirkt haben:
Frau Susanne Wagemann, Herrn Thomas Binder, Herrn Marco Kleindienst, Herrn Dieter Kohl, Herrn Stefan Mühleisen, Herrn Gerhard Ott und Herrn Markus Staufer.

 

Einweihung des grünen Klasenzimmers

22. Juli 2016

 

Schulgartenwettbewerb – Bayern 2016

22. Juli 2016

Voller Vorfreude fuhren Schülerinnen und Schüler der Schülergenossenschaft „Der grüne Daumen“ zusammen mit Bürgermeister Markus Dollacker und den Lehrerinnen Agnes Kramer, Judith Koch und Helga Gradl zur Preisverleihung nach Erding.
Bereits Ende Juni kam eine Jury an die Schule, um den Schulgarten genau unter die Lupe zu nehmen.
Es gab fünf Sieger unter den weiterführenden Schulen – aber welchen Platz würden wir erreichen? Als beste Mittelschule mussten wir uns am Ende nur zwei Gymnasien geschlagen geben. Ein toller Erfolg und zugleich Motivation, den Schulgarten auch zukünftig zu nutzen und weiter auszubauen!

Preisverleihung Schulgartenwettbewerb

Preisverleihung Schulgartenwettbewerb

 

Entlassfeier

21. Juli 2016

 

Generalversammlung der Schülergenossenschaft „Der grüne Daumen“

12. Juli 2016

Zahlreiche Genossenschaftsmitglieder fanden sich in der Schule ein, um an der Generalversammlung teilzunehmen.Nach der Eröffnung und Begrüßung berichtete der Vorstand über das abgeschlossene Geschäftsjahr und trug den Lagebericht vor. Daraufhin folgte der Bericht des Aufsichtsrats. Herr Schagbauer, Vorstand der Raiffeisenbank Unteres Vilstal, zeigte sich für den Prüfbericht verantwortlich. Der Jahresüberschuss 2015 wurde festgestellt und über die Gewinnverwendung beschlossen.
Nach der Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats folgten die Neuwahlen.

 

Erste Hilfe – Kurs

7. und 8. Juli 2016

Auch in diesem Schuljahr konnten Schülerinnen und Schüler unter Leitung von Herrn Kurt Besold einen Kurs in Erster Hilfe absolvieren.

 

Akrobatik im Sportunterricht

Juni 2016

Lehramtsanwärterin Carina Engelbrecht machte mit den Schülerinnen Akrobatik im Sportunterricht. Die Ergebnisse können sich sehen lassen!

 

easyCredit- Preis für Finanzielle Bildung 2016

1. Juni 2016
So sehen Sieger aus

So sehen Sieger aus

 

Fünf Schülerinnen und Schüler fuhren heute zusammen mit Fachlehrerin Judith Koch und Rektorin Helga Gradl nach Nürnberg. Im Germanischen Nationalmuseum fand die Preisverleihung statt. Die Spannung war groß, denn sie wussten nicht, ob die Raiffeisenbank Unteres Vilstal mit dem eingereichten Projekt „Schülergenossenschaft – Der grüne Daumen“ den dritten, zweiten oder gar ersten Platz gewinnen würde. Vorstand Dr. Doblinger war ebenfalls gespannt.
Bei 563 eingereichten Beiträgen aus Deutschland und Österreich war die Freude groß, als feststand, dass unsere Schülergenossenschaft den ersten Platz in Kategorie C erreicht hatte!

Mittelschule Ensdorf erhält 1. Preis in Kategorie C

Mittelschule Ensdorf erhält 1. Preis in Kategorie C

 

Welttag des Buches

11. Mai 2016

Die Fünftklässler erkundeten die Buchhandlung Rupprecht in Amberg, wo sie viel Wissenswertes rund um die Buchhandlung und Bücher erfahren durften.

Erkundung der Buchhandlung Rupprecht

Erkundung der Buchhandlung Rupprecht

 

Fahrt ins Freilandmuseum Neusath-Perschen der 5. Klasse

10. Mai 2016
Unterstützt durch die Mittelbayerische Zeitung und das IZOP-Institut führte uns der Projekttag ins Freilandmuseum nach Neusath-Perschen nahe Nabburg. Dort angekommen begrüßte uns die wissenschaftliche Volontärin Verena Corsetti und gab uns einen kurzen Überblick über die ausgestellten Trachten. Hierbei stellten wir fest, dass es einen Unterschied zwischen der Tracht der Land- und der Stadtbevölkerung gab. Dies drückte sich beispielsweise im Schuhwerk aus, welches in der Stadt durch die vorhandenen Straßen als feiner beurteilt werden konnte. Den Stellenwert der Tracht in Bayern lässt sich auch noch heute während eines der zahlreichen Volksfeste beobachten.
Im Anschluss wurde uns die Flachsbearbeitung vorgestellt. Herr Karl Pürzer führte uns vor, wie aus einer Flachspflanze verarbeitbares Material und schließlich Stoffe hergestellt wurden. Hierbei durften wir selbst ausprobieren und jeder Schüler unserer Klasse bearbeitete den Flachs bis hin zum Faden. Den Abschluss stellte eine Führung durch das große Areal dar, wobei wir die verschiedensten Gebäude sahen, welche originalgetreu nachgebildet waren: eine Mühle, ein Wirtshaus, alte Hofstellen usw. Immer wieder fiel dabei auf, dass die Landwirtschaft eine große Rolle in der damaligen Zeit spielte. Das einzige mit unserer heutigen Technik vergleichbare Gerät war ein Radio, das in einem Wirtshaus stand. Kein Wunder, dass der Betreiber damals einen regen Zulauf von Gästen haben musste.

 

Wo die Bakterien arbeiten – Nützlinge in der Kläranlage

10. Mai 2016

Im Rahmen des PCB-Unterrichts zum Thema „Lebensgrundlage Wasser – Wasserqualität“ und in Zusammenarbeit mit dem Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfungsverfahren erkundeten die SchülerInnen der sechsten Klasse der Mittelschule Ensdorf mit ihrer Klassenlehrerin Frau Sabine Stopfer-Birner die nahe gelegene Kläranlage in Theuern.

Durch den sehr aufschlussreichen Vormittag führte  Herr Donhauser, Mitarbeiter des Zweckverbandes zur Abwasserbeseitigung der Stadt Amberg und der Gemeinde Kümmersbruck – Klärwerk.

 

Autorin Heidemarie Brosche an der Schule

9. Mai 2016

Heute fand an der Schule in Ensdorf eine Autorenlesung mit Heidemarie Brosche statt, zu der sich auch die Grundschule Rieden mit den Klassen 3 und 4 eingefunden hatte. Frau Brosche, gebürtige Augsburgerin und selbst Mittelschullehrerin, stellte dabei Auszüge aus Ihrem Werk „Schilly-Billy Superstar“ vor und beantwortete die Fragen der interessierten Schüler. Beispielsweise fragten diese, wie es zu einer Buchidee kommt, wie viel man mit einem Buch verdienen kann, wie lange es dauert, bis ein Buch auf dem Ladentisch liegt oder wann Frau Brosche das Schreiben für sich entdeckte. Frau Brosche war es wichtig den Schülern näher zu bringen, dass Schreiben immer auch etwas mit Fehlern und Überarbeiten zu tun hat. So wurden bereits zwei Werke ohne den Namen der Autorin veröffentlicht, weil der Verlag Fehler machte. Insofern wies Heidemarie Brosche darauf hin, dass Fehler, auch in der Schule, normal seien. Ein Hinweis, der vielen Schülern ein Lächeln entlockte.
Im Anschluss an die Lesungen bildete Frau Brosche die Lehrer der beiden Schulen fort, um diese in Sachen Leseförderung zu schulen. Hierbei ging Frau Brosche auf viele Möglichkeiten ein, die Schüler zum Lesen motivieren können.

 

Vorstellen des Fleischerhandwerks

2. Mai 2016

Eingeladen von Agnes Kramer, Fachlehrerin u.a. für das Fach Soziales in der MS Ensdorf, kam Mario de Wille, ehemaliger Schüler und jetziger Auszubildender im Fleischerhandwerk. Er präsentierte der  8. Klasse den Beruf des Metzgers. Als Unterstützung begleitete ihn sein Lehrer Herr Bernd Roth von der Sulzbach-Rosenberger Berufsschule.

Nach erfolgten Hygienemaßnahmen legte Mario den Kettenschurz und den Kettenhandschuh an.  So ausgerüstet konnte er mit großen, scharfen Messern hantieren. Die Schülerinnen und Schüler beobachteten fasziniert, wie er die Schweinekeule ladengerecht zerlegte, also verlustfrei entbeinte, mehrere Bratenstücke herausschnitt und das restliche Fleisch in die verschiedenen Kategorien ordnete. Je nachdem, was daraus gemacht werden soll, wählt der Metzger die richtige Zusammensetzung.
Wir stellten Bratwürste her. Die Achtklässler schauten gespannt beim Bedienen des Fleischwolfes zu. Herr Roth fügte vorher die Gewürzmischung hinzu und erklärte den Unterschied von Koch- und Pökelsalz. Mit der Füllmaschine wurden anschließend Därme gefüllt und Würste abgedreht. Hierbei durfte jeder freiwillig mithelfen.
Auch ein Rollbraten wurde fachgerecht gebunden. Alle hatten die Möglichkeit, hierzu an Küchenrollen ihr Geschick auszutesten.
Als Dekorationsmöglichkeiten wurden von den beiden Referenten Kiwis, Äpfel und Tomaten zugeschnitten. So entstanden Rosen, Schwäne und Blätter. Unsere Schüler konnten dies alles mit großer Freude nachmachen und selbst ausprobieren.
Der Abschluss dieser gelungenen Vorführung  war die Verkostung der gebratenen Bratwürste und eine Powerpoint-Präsentation über die Berufe des Fleischers und der Fleischereifachverkäuferin.

 

Neue Sitzgelegenheit für die Aula

22. April 2016

 

Gruppenbild mit Herrn Hubert Fischer

Gruppenbild mit Herrn Hubert Fischer

Heute brachte Schreinermeister Hubert Fischer die von Schülern angefertigte Sitzgelegenheit.  In stundenlanger Arbeit hatten sie unter seiner Anleitung das Objekt gefertigt.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird von den Mitschülern sehr gut angenommen. Wir danken Herrn Hubert Fischer für seine Zeit und die Ausdauer, die er unseren Schülern schenkte!

 

Ist unsere Schule barrierefrei?

13. April 2016

Im GSE-Unterricht testeten die Fünftklässler unter Leitung von Frau Carina Engelbrecht die Barrierefreiheit unserer Schule. Der Wasserspender konnte vom Rollstuhl aus bedient werden, ebenso kam man beim Pausenverkauf zurecht. Die vielen Treppenstufen stellten aber schon ein Hindernis dar.

 

Übungsprojekt der 9. Klasse

13. April 2016

 

Das grüne Klassenzimmer nimmt Gestalt an

4. bis 7. April 2016

Am Montag ging es los – der Bagger rollte an!

Bei den Erdarbeiten konnten die Schüler noch nicht mithelfen, aber sie waren bereits in den Startlöchern…

 

Am Dienstag arbeiteten die Schüler sehr engagiert mit. Sie befüllten die Gabionen mit Steinen und halfen bei den Anpflanzungen. Ebenso informierten sie sich in Fachbüchern über die Sträucher und Pflanzen, die zukünftig das grüne Klassenzimmer schmücken werden.

 

Am Mittwoch meldeten sich fast alle Schüler freiwillig zur Arbeit. Leider konnten nicht alle gleichzeitig mithelfen, sodass eine Auswahl  getroffen werden musste.
Nach dem Motto „Viele Hände machen der Arbeit bald ein Ende“ gingen die verschiedenen Arbeiten flott voran!

 

Das Verteilen von Hackschnitzeln und Rindenmulch stand donnerstags auf dem Stundenplan.

 

Herr Thomas Deml und Herr Matthias Edenharter von „Oberpfalzgrün“ haben es wunderbar verstanden, die Schüler für die Arbeit zu begeistern. Unter ihrer fachkundigen Anleitung konnten die Jugendlichen viel selbstständig machen und lernten auf diese Weise den Beruf des Landschaftsgärtners  näher kennen.
Sobald die Sitzbretter geliefert werden, werden diese auf den Gabionen befestigt. Im Technikunterricht wird noch ein Insektenhotel gebaut, Deko-Artikel werden entstehen usw.

Wir freuen uns bereits jetzt auf die Fertigstellung und danken alle Sponsoren, denn ohne SIE wäre die Verwirklichung des grünen Klassenzimmers nicht möglich gewesen!

 

Raiffeisen – Malwettbewerb

6. April 2016

Frau Janker, Frau Peter und Herr Falter von der Raiffeisenbank Unteres Vilstal kamen heute zu uns, um die Preisverleihung des Malwettbewerbs vorzunehmen.

„Fantastische Helden und echte Vorbilder – wer inspiriert dich?“ war das diesjährige Thema.
So fand man Helden aus Büchern und Filmen, aber auch Vorbilder aus der Realität, die Heldenhaftes vollbringen.

Unsere diesjährigen Gewinner:

Gewinner des Malwettbewerbs

Gewinner des Malwettbewerbs

 

Ernährungsfachberaterin Frau Alexandra Schwarzenberger informiert Achtklässler zum Thema „Gesundes Frühstück – aber wie?“

4. April 2016

Die Unterrichtsstunde stand unter dem Motto „Ein gutes Frühstück ermöglicht die Leistungsfähigkeit am Vormittag!“

Es wurden Fragen wie „Wie oft frühstückt ihr pro Woche?“, „Wie sieht das ideale Frühstück aus?“, „Auf was sollte man beim Frühstück verzichten?“, „Wie viel Kaffee ist gesund?“ und „Wie kannst du dein Frühstück verbessern?“ mittels eines Arbeitsblattes und des Informationsmaterials besprochen.

Folgende Grundsätze sollten bei der Einnahme und der Zusammenstellung des Frühstücks beachtet werden:

  • Rechtzeitig aufstehen, nicht in Eile frühstücken!
  • Möglichst gemeinsam an einem ansprechend gestalteten Tisch frühstücken!
  • Das Frühstück nicht einsparen bzw. weglassen, um „schlank“ zu bleiben!
  • Nicht immer das gleiche frühstücken, es gibt viele Abwechslungsmöglichkeiten!
  • Abwechslung bieten: Fruchtsäfte, Obst, Müsli, Joghurt und andere Milchprodukte!
  • Das Frühstück sollte vitaminreich und mineralstoffreich sein!

Auch erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass es keinen Sinn macht zu viele Vitamine oder Mineralstoffe einzunehmen, da der Körper alles ausscheidet, was er nicht braucht. Einseitige Ernährung führt außerdem zur Erschlaffung der Verdauungstätigkeit.

 

Neuntklässler entdecken die Schwandorfer Felsenkeller

17. März

Im Rahmen von „Zeitung in der Schule“ der Mittelbayerischen Zeitung erhielten die Neuntklässler eine Führung durch die Schwandorfer Felsenkeller. Felsenkellerbeauftragter Hans-Werner Robold ließ es sich nicht nehmen und begleitete die Schüler/innen selber durch das unterirdische Labyrinth. Danke für die beeindruckenden Schilderungen!

 

Besuch der Viertklässler aus Rieden und Schmidmühlen

16. März 2016

Bereits Tradition hat der Besuch der Viertklässler aus Rieden und Schmidmühlen. Einen Vormittag lang hatten sie die Möglichkeit, unsere  Schule „von innen“ kennen zu lernen.

 

Das grüne Klassenzimmer nimmt Gestalt an

15. März 2016

Seit heute steht fest, dass dem grünen Klassenzimmer nichts mehr im Weg steht – gleich nach den Osterferien wird mit dem Bau begonnen!

Zuerst rückt Herr Zapf mit dem Bagger an, um den Untergrund vorzubereiten. Daraufhin werden die Schüler/innen zusammen mit Herrn Deml und Herrn Edenharter von „Oberpfalzgrün“ die Gabionen befüllen und diverse Sträucher pflanzen. Wir können es kaum mehr erwarten!

 

Siebtklässler absolvieren Buslotsenausbildung

März 2016
Buslotsenausbildung 2016

Buslotsenausbildung 2016

 

Arbeitsgemeinschaft „Schulgarten“

10. März 2016

Was tun, wenn es im Schulgarten noch keine Arbeit gibt?

Die SchülerInnen töpferten mit Hingabe Deko-Material für den Schulgarten.

 

Übungsprojekt der 8. Klasse

März 2016

 

Wenn viele kleine Leute viele kleine Schritte tun…

3. März 2016

Schüler/innen der Mittelschule Ensdorf besuchten heute zusammen mit Frau Hirsch und Frau Gradl die Energiewende-Ausstellung, die momentan im Kloster aufgebaut ist. Beeindruckend war, wie man durch kleine Veränderungen Energie einsparen und damit auch den Geldbeutel schonen kann.

 

Praxis an Mittelschulen

Die Sitzgarnitur schreitet voran – mittlerweile ist alles zusammengeschraubt, es fehlt nur noch die Oberflächenbehandlung. Die Schüler/innen denken vor lauter Arbeit gar nicht ans Fotografieren!

 

Ensdorfer Sechstklässler als mittelalterliche Burgenbauer – Kunstunterricht oder schon hohe Kunst der Architektur?

Im Rahmen des Kunstunterrichtes kreierten die Schüler der sechsten Klasse der Mittelschule Ensdorf unter Anleitung von Klassenleiterin Sabine Stopfer-Birner gigantische Kunstwerke.

Im Lernbereich „Bildende Kunst – Romanische und gotische Bauwerke“ des Unterrichtsfaches Kunsterziehung galt es das Thema nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch umzusetzen.

Zuerst wurden Kennzeichen und Beispiele für romanische und gotische Bauwerke besprochen. Anschließend entwarfen die SchülerInnen ihre Vorstellungen romanischer und gotischer Burgen auf Papier und gestalteten diese farbig.

Höhepunkt der thematischen Ausarbeitung aber war das „Bauen“ einer Burganlage des Mittelalters. Die SchülerInnen hatten drei Wochen Zeit dieses Projekt zu erfüllen. Es entstanden wahrhafte Kunstwerke.

Nun galt es die beste Arbeit zu küren. Diese Aufgabe übernahmen die Gäste des Schulfestes. Nach dem Motto „Geben Sie Ihre Erbse der fantasievollsten Burg“, d.h. jeder Gast erhielt beim Eintreten in den Festsaal eine Erbse, welche er seinem Favoriten zuordnen sollte.

Die Wahl fiel eindeutig auf die Burg von Leon.  Auf den zweiten Platz kamen die Brüder Jordan und Paul und den dritten Platz ergatterte Corbinian.

Aber nicht nur die Gewinner des Wettbewerbes verdienen höchstes Lob für ihre Arbeiten, auch den anderen fleißigen Architekten der sechsten Klasse gebührt große Anerkennung für ihre tollen Bauwerke.

 

Röntgen, Magnetresonanztomographie und Computertomographie – Fremdwörter? Nein, nicht für SchülerInnen der Mittelschule Ensdorf

29. Februar 2016

Den SechstklässlerInnen der Mittelschule Ensdorf bot sich die Möglichkeit, Einblick in den Alltag des Fachbereichs Radiologie des Klinikums St. Marien in Amberg zu erhalten.

Da im Unterrichtsfach Geschichte-Sozialkunde-Erdkunde gerade das Thema „Industrie in Bayern“ anstand und in Erlangen medizinisches Zubehör für die Radiologie entwickelt und produziert wird, bot es sich an, eine Betriebserkundung im hiesigen Klinikum zu organisieren. Dies nahm die für das Fach zuständige Lehrerin und Lehramtsanwärterin Frau Carina Engelbrecht gerne in die Hand.

Nach Absprache mit ihrem Vater und Leiter der Radiologie Herrn Prof. Dr. med. Volkher Engelbrecht machten sich die SechstklässlerInnen mit ihrer Klassenleiterin Frau Sabine Stopfer-Birner vergangenen Montag auf den Weg ins Klinikum St. Marien Amberg.

Sie wurden bereits von Herrn Prof. Dr. med. Volkher Engelbrecht und seiner Tochter erwartet. Zuerst erklärte man den SchülerInnen mittels einer altersgerechten und pädagogisch gut aufbereiteten Präsentation den Unterschied zwischen einer Röntgenaufnahme und der Untersuchung durch ein MRT bzw. CT, vertieft anhand praktischer Beispiele. Anschließend galt es mit Hilfe der Untersuchungsmethoden den Inhalt einer Zauberkiste zu entschlüsseln.

Die Kiste wurde geröntgt und ins MRT und CT geschickt. Nach eingehender Betrachtung der medizinischen Aufnahmen war das Rätsel gelöst. Herr Prof. Dr. med. Volkher Engelbrecht hatte u.a. Kaugummis, Kaubonbons, einen Apfel, eine Mandarine und einen Kugelschreiber in der Kiste versteckt.

Außerdem durften die Kinder Aufnahmen eines von einem Infarkt geschädigten Herzen sehen und das Innere eines Kopfes näher betrachten.

Für den Wow-Effekt sorgte eine Mitarbeiterin des Klinikums, als sie im Raum des MRT einen Kugelschreiber aus der Hand gleiten ließ. Dieser zischte in Sekundenschnelle wie eine Rakete durch den Raum und „klebte“ am MRT.

Das Resümee des außerschulischen Unterrichtes war klar: „Das können wir öfter machen!“

 

Umweltaktivitäten

25. Februar 2016

Um im Sommer Tomaten, Paprika, Kürbisse und Wassermelonen ernten zu können, wurde heute eifrig gesät. Jeder der Schüler/innen durfte sich auch einen Topf mit verschiedenen Samen mit nach Hause nehmen.

Ebenso erklärte uns OGS-Leiter Robert Reiner die Winterarbeiten eines Imkers und wir durften selbst mit Hand anlegen.

 

Verabschiedung von Frau Ingrid Wiesner und Herrn Karl Senft

18. Februar 2016

 

Spende der Wanderfreunde Ensdorf

18. Februar 2016

IMG_7790

Die Freude an der Schule ist groß!

Die Ensdorfer Wanderfreunde überreichten uns am Energietag eine Spende in Höhe von 1000 € zur Realisierung unseres grünen Klassenzimmers.
An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals sehr herzlich bei der Vorsitzenden Annemarie Dollacker und der Vorstandschaft! Die Spende ist uns Ansporn, bald mit den Bauarbeiten zu beginnen!

 

Energietag

18. Februar 2016

 

Hallen-Fußball-Landkreismeisterschaft in Vilseck

Februar 2016

Sowohl die Mädchen mit Frau Engelbrecht als auch die Jungen mit Trainer Herrn Reindl stellten eine Mannschaft zusammen und kämpften in Vilseck um die Landkreismeisterschaft. Auch wenn es heuer nicht für den ersten Platz reichte, hat es allen doch sehr viel Freude bereitet!

Mädchen-Mannschaft

Mädchen-Mannschaft

Jungen-Mannschaft

Jungen-Mannschaft

 

Unser Hausmeister wird 50 Jahre jung

Januar 2016

Die Schülerinnen und Schüler ließen es sich nicht nehmen, ihrem Hausmeister eine kleine Geburtstagsfeier zu organisieren. Nach der Pause versammelten sich alle in der Aula, um Stephan Reinwald ein Ständchen zu singen. Ein kleines Spiel sowie ein Geburtstagskuchen durften auch nicht fehlen.

HAPPY BIRTHDAY!

 

Wintersporttag

23. Dezember 2015

Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien hielten wir unseren Wintersporttag ab. Schnee gab es keinen, dafür genügend Eis im Amberger Eisstadion…

Wer nicht aufs Eis wollte, konnte mit Frau Metz und Herrn Neiß nach Wolfsbach wandern.

 

Weihnachtliche Feier

22. Dezember 2015

Zusammen mit Herrn Pfarrer Sturm und Religionslehrer Thomas Peter stimmte sich die Schulfamilie in der Aula auf Weihnachten ein. Erfreulicherweise folgten auch Vertreter des Elternbeirats und Robert Reiner, Leiter der OGS, der Einladung. Unter Leitung von Agnes Kramer wurde gesungen und musiziert.

 

Ausstellung „Ver-rückte Bilder – Optische Wunder“ im Amberger Stadtmuseum

21. Dezember 2015

Der Titel der interaktiven Mitmach – Ausstellung trägt seinen Namen zu aller Ehre.

Die Schüler der sechsten und siebten Klasse besuchten im Rahmen des PCB – Unterrichtes die Ausstellung im Amberger Stadtmuseum.

Ganz nach dem Motto „Selbst ausprobieren“ machten sie sich begeistert ans Werk.

An verschiedensten Stationen konnten sie Fragen klären wie:

  • Wie funktioniert überhaupt das Sehen?
  • Wie kann man die rätselhaft, verzerrten Bilder entschlüsseln?
  • Was passiert, wenn ich durch die Umkehrbrille schaue?
  • Was hat die Bandenwerbung aus dem Fußballstadion hier verloren?
  • Warum wird das Symbol für Fahrradweg auf die Straße in ovaler Form gemalt?

An den Stationen konnten die Schüler all diese Fragen beantworten und sogar selbst „ver – rückte“ Bilder entwerfen.

Bei diesen Bildern spricht man von „Anamorphosen“. Das sind bis zur Unkenntlichkeit verzerrte Bilder, die nur durch Änderung des Sichtwinkels und durch Betrachtung in bestimmten Spiegeln ihr wahres Gesicht zeigen. Bereits im 16. Jahrhundert verwendete man diese Technik, um die Kirchen dreidimensional zu bemalen. Die illusionistische Deckenmalerei in der Renaissance und im Barock kam ohne diese Technik nicht aus.

 

Praxis an Mittelschulen

Heuer konnten wir wieder Herrn Schreinermeister Hubert Fischer für dieses Projekt gewinnen. Zusammen mit den Schülern wurden in der Schule eine Stehbank und ein Tisch für die Aula entworfen und geplant.

 

Unser Adventskranz 2015

Traditionell wird unser Adventskranz von Lehrern und Schülern eigenhändig gebunden.

Auch heuer schafften es alle Helfer, mit großer Geduld und viel Geschick einen schönen Kranz herzustellen.

Danke den Mitwirkenden!

 

Teilnahme am Ensdorfer Adventsbasar

29. November 2015

Zum wiederholten Male beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler beim Adventsbasar in Ensdorf. Trotz Regen kamen alle Teilnehmenden pünktlich und hielten tapfer aus! Großes Lob an alle!

 

Umweltschule in Europa

 26. November 2015

Die Umweltbildung hat an unserer Schule hohen Stellenwert. Bereits zum sechsten Mal in Folge bekamen wir für unser Engagement die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ verliehen.

Umweltministerin Ulrike Scharf übergab in Nürnberg Fahne und Urkunde.

Umweltschule 2015

Umweltschule 2015

 

SMV der Mittelschule Ensdorf unterstützt Weihnachtsaktion Pomoc

November 2015
Klassensprecher der Mittelschule Ensdorf

Klassensprecher der Mittelschule Ensdorf

Auf Initiative des neuen Schülersprechers Maximilian Schimmelpfennig und der Verbindungslehrerin Sabine Stopfer-Birner schaffte es die Mittelschule Ensdorf in diesem Schuljahr 35 Päckchen für die Weihnachtsaktion Pomoc zusammenzustellen.

Anfang Oktober verfassten die Schüler/Innen der achten Klasse einen Elternbrief und baten darin um reichlich gespendete Waren. Auch „klapperten“ sie die örtlichen Unternehmen ab und baten um Unterstützung. Diese wurde ihnen in Form von Zahnpasta, Blöcken, Stiften, Spielen, Knetmasse uvm gewährt.

Im November wurde dann die sechste Klasse aktiv und begann die von Herrn Pfarrer Sturm bereit gestellten Kartons zu falten, reichlich zu bestücken  und weihnachtlich zu verpacken. Dies fand fächerübergreifend mit dem Unterrichtsfach AWT statt, da die Schüler/innen gleich mal ausprobieren konnten, wie Fließbandarbeit unter Zeitdruck funktioniert. Sie kamen dabei gehörig ins Schwitzen, denn einige Päckchen mussten nochmals verpackt werden, weil die Abteilung „Qualitätssicherung“ nicht mit der Leistung der Beschäftigten zufrieden war.

Die fertigen Pakete wurden daraufhin bei Herrn Pfarrer Sturm abgeliefert. Dieser war äußerst erfreut über die Spendenbereitschaft und den Arbeitseinsatz der Mädchen und Jungs und sprach großes Lob aus.

Abschließend möchten sich die Schüler/innen und Lehrkräfte der MS Ensdorf für die enorme Spendenbereitschaft bei allen Eltern, Kollegen und ortsansässigen Betrieben herzlichst bedanken!

Schülersprecher mit Sechstklässlern

Schülersprecher mit Sechstklässlern

 

 

Konditoren stellen ihren Beruf vor

16. November 2015

Traditionell besuchen uns im Abstand von zwei Jahren Konditormeister Kurt Hirsch und seine Kollegin Katrin Keck aus der Bäckerei Nußstein, um den Schülerinnen und Schülern den Beruf des Konditors vorzustellen.
Heute machten sie nun wieder Halt in unserer Schulküche, um gemeinsam mit Interessierten aus der achten und neunten Klasse leckere Produkte herzustellen.

 

Basteln im Seniorenheim

16. Oktober 2015

Im Rahmen der Ensdorfer-Senioren-Aktivwochen machten sich SchülerInnen der Ensdorfer Mittelschule mit ihrer Lehrerin Sabine Stopfer-Birner auf den Weg ins Senioren Wohn- und Pflegeheim St. Jakobus Ensdorf des BRK.

Freudig wurden sie dort von einer geselligen Runde rüstiger Seniorinnen empfangen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, bei der viele Gemeinsamkeiten zwischen den SchülerInnen und Seniorinnen festgestellt wurden, ging es auch schon an die Gestaltung des Vormittags.

Unter Anleitung der SchülerInnen fertigten die Seniorinnen einen herbstlichen Zimmerschmuck. Mit frischem Laub und glitzerndem Messingdraht wurden Kränze und Herzen aus Styropor umwickelt. Anschließend verzierte die fleißige Basteltruppe die Kunstwerke noch mit Perlen, Lampionblumen und farbenfrohen Schleifen.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt von Moritz Übler, Schüler der achten Klasse und Mitglied des Musiktrios „Übler-Buam“ aus Wolfsbach. Er spielte mit seiner „Quetschn“ bekannte Volkslieder und einige Seniorinnen ließen es sich nicht nehmen das Tanzbein zu schwingen, mitzusingen und zu schunkeln.

 

Schnelles Altern mit GERT

15. Oktober 2015

Den Schülerinnen und Schülern sollte mit GERT (= GERontologischer Testanzug), aber auch mit Brillen, die die Sicht einschränken, das „Erlebnis Alter“ demonstriert werden. So sollten typische Einschränkungen älterer Menschen erlebbar werden.

Altersbedingte Einschränkungen seien die Eintrübung der Augenlinse, die Einengung des Gesichtsfeldes, Hochtonschwerhörigkeit und die Einschränkung der Kopfbeweglichkeit, erfuhren die Jugendlichen. Dazu kämen Versteifung der Gelenke, Kraftverlust, Einschränkungen des Greifvermögens und auch des Koordinationsvermögens.

 

Alt und Jung arbeiten zusammen

12. Oktober 2015

Auch heuer waren im Rahmen der Ensdorfer Senioren-Aktiv-Wochen die Großeltern unserer Neuntklässler eingeladen, mit ihren Enkeln zu kochen und zu werken. Viele Großeltern nutzten die Chance, die Schule nach vielen Jahrzehnten einmal wieder von innen zu sehen und gemeinsam mit ihren Enkeln zu arbeiten.

Während es in der Schulküche schon bald nach feinem Apfel- und Zwetschgenkuchen, Zwetschgenknödeln, Chili con Carne und Kartoffelnestern duftete, fand sich im Werkraum ein gelernter Schreiner ein, der den Schülern wertvolle Tipps geben konnte. Für ihn war es auch interessant, was heutzutage – im Vergleich zu früher – im Holzbereich gelernt wird.

 

Mobiles Erfahrungsfeld der Sinne

Oktober 2015

Im Rahmen der Ensdorfer Senioren-Aktiv-Wochen wurde das mobile Erfahrungsfeld der Sinne im Kloster Ensdorf aufgebaut. Der Reihe nach besuchten alle Klassen unserer Schule diese Aktion, um sich ihrer Sinne bewusst zu werden.

 

Sicherheitstraining mit dem ADAC

09. Oktober 2015

Junge Verkehrsteilnehmer haben das mit Abstand höchste Unfallrisiko im Straßenverkehr. Oft steht für sie das Ausprobieren der eigenen Grenzen im Vordergrund. Dazu kommen eine geringe Fahrpraxis, Leichtsinn und die Unwissenheit über die Folgen eines Unfalls.

Hier setzt das Verkehrssicherheitsprogramm des ADAC-Nordbayern „Sicherheitstraining auf dem Stundenplan“ an. Zwei ADAC-Trainerinnen kamen dazu an die Mittelschule Ensdorf und zeigten den Schülerinnen und Schülern der siebten bis neunten Klassen die Gefahrensituationen auf, bei denen es immer wieder zu Unfällen kommt. Wie der Genuss von Alkohol die Sinne beeinträchtigt, wurde den Schülern durch den Einsatz spezieller „Rauschbrillen“ veranschaulicht. Mit ihnen konnten Promillewerte von 0,8 sowie 1,0 oder 1,5 Promille simuliert werden. In einem Laufparcour konnten sie Phänomene wie „Gleichgewichtsschwierigkeiten“ und „Doppeltsehen“ am eigenen Leib verspüren. „Im wirklichen Leben könnt ihr die Brille aber nicht einfach abnehmen und seid wieder nüchtern“, machte die Trainerin den Jugendlichen deutlich. Diese konnten eindrucksvoll am eigenen Leib spüren, dass sich Alkohol und die Teilnahme am Straßenverkehr gegenseitig ausschließen und werden das in ihrem zukünftigen Leben hoffentlich auch beherzigen.

 

Ein Wandertag der besonderen Art

28. September 2015

Die Neuntklässler nutzten den heutigen Wandertag, um zahlreiche Kloster-Äpfel einzusammeln, aus denen leckerer Apfelsaft entstehen wird.
Robert Reiner, Leiter der OGS, hatte zuvor die Bäume geschüttelt, sodass die Äpfel nur noch aufzusammeln waren. Die von ihm zur Verfügung gestellten Behältnisse waren bald voll!

 

Kartoffelernte mit dem Obst- und Gartenbauverein

24. September 2015

Interessierte Schüler der OGS unter Leitung von Robert Reiner freuten sich schon auf die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins, denn zusammen wurden die Kartoffeln im Schulgarten geerntet. Aufgrund des heißen Sommers fiel die Ernte bei den Kartoffeln leider gering aus. Dafür machte man sich daran, die reifen Äpfel einzusammeln – von den „Erdäpfeln“ hin zu den „Äpfeln“… die Freude ließen sie sich nicht nehmen!

 

Zumba-Rhythmen zum Schuljahresanfang

Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres „tanzten“ sich die Schülerinnen der 7. bis 9. Klasse mit lauten und schnellen Zumba-Rhythmen für den Rest des Schuljahres „wach und fit“. Die Maschinenbaustudentin Julia Huger aus Rieden heizte den Mädchen in zwei Stunden so richtig ein und sorgte für jede Menge Bewegung, Spaß, schwitzende, aber zufriedene Gesichter.

 

Erster Schultag

15. September 2015

Etwas aufgeregt standen die Fünftklässler in der Aula, wo sie von ihrem Klassenleiter Dr. Christoph Vatter begrüßt wurden. Per Los wurden sie in zwei Gruppen aufgeteilt – eine Gruppe studierte mit Lehrer Karl Senft Musikstücke ein, die andere Gruppe richtete in der Schulküche zusammen mit den Fachlehrerinnen Agnes Kramer, Judith Koch und Michaela Pöllath leckere Brote her.

Die Eltern wurden in der Zwischenzeit von Klassenleiter Dr. Christoph Vatter, Lehramtsanwärterin Carina Engelbrecht und Rektorin Helga Gradl über Schulisches informiert.

Nachdem man sich gemeinsam die Musikstücke anhörte und zusammen Brotzeit machte, verließen die Eltern die Schule. Zurück blieben 29 Fünftklässler, die nun gar nicht mehr nervös waren!

 

Schuljahr 2015/2016

Folgende Lehrer werden an unserer Schule unterrichten:

Dr. Christoph Vatter (Klasse 5), Sabine Stopfer-Birner (Klasse 6), Josef Neiß (Klasse 7), Isabella Schrimpf (Klasse 8), Helga Gradl (Klasse 9), Birgit Metz und Carina Engelbrecht.

Als Fachlehrer stehen Anita Hirsch, Agnes Kramer, Judith Koch, Michaela Pöllath und Gertrud Fink zur Verfügung.

Religionsunterricht erteilen Christine Seidel und Thomas Peter.

Unterstützt werden wir durch Förderlehrer Hubert Harrer.

Ruth Dirrigl und Karl Senft haben als mobile Reserve bei uns ihre Stammschule.

Das komplette Lehrerkollegium wünscht allen Schülerinnen und Schülern ein angenehmes und erfolgreiches Schuljahr!