Aktuelles

Welch Weihnachtsüberraschung!

Frau Elisabeth Böhm und Herr Norbert Graf schenkten uns eine wunderbare Weihnachtskrippe, die gleich ihren Platz in der Aula gefunden hat.

Vergelt’s Gott!

Ein Auge für die Natur –
Fotowettbewerb „Mein schönstes Naturfoto“

Die Mittelschule Ensdorf kooperiert als Naturparkschule mit dem Naturpark Hirschwald mit dem Ziel, Schüler und Schülerinnen nach den Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung originale Natur-, Kultur- und Heimaterfahrungen in ihrem direkten Umfeld zu ermöglichen und Kenntnisse über den Naturpark zu vermitteln.
Die Natur wahrnehmen mit allen Sinnen, nicht nur achtlos durch sie hindurchmarschieren – dies ist ein hoher Anspruch, den Rektorin Helga Gradl bei den Schülerinnen und Schülern erreichen möchte.
Um die Natur bewusster zu betrachten, wurde im Frühjahr der schulinterne Fotowettbewerb „Mein schönstes Naturfoto“ ins Leben gerufen. Alle Schüler*innen aller Jahrgangsstufen hatten die Möglichkeit, das schönste Tier-, Pflanzen- und Landschaftsfoto einzureichen. Ausgenommen waren Fotos von Haustieren.
Unterstützend wurden im Kunstunterricht Tipps gegeben, worauf man bei Naturaufnahmen achten sollte. Ranger Jonas Nelhiebel, selbst gelernter Mediengestalter, ließ es sich nicht nehmen, persönlich an die Schule zu kommen und das theoretisch vermittelte Wissen mit den Jugendlichen gleich praktisch im Schulgarten umzusetzen.

Die eingereichten Beiträge waren sehr beeindruckend. So war es für die Jury – allesamt Mitglieder des Naturparks Hirschwald – nicht leicht, drei Sieger zu ermitteln. Zur Preisverleihung kam Frau Isabel Lautenschlager, Geschäftsführerin des Naturparks, um persönlich die Urkunden zu überreichen. Jeder Teilnehmer erhielt obendrein von seinem Foto eine individuelle Briefmarke geschenkt. Die drei Sieger bekamen Wanduhren mit ihrem eigenen Fotomotiv.

Da der Fotowettbewerb ein voller Erfolg war, wird es ihn auch im kommenden Jahr geben. Die Siegerfotos werden fortan auf Leinwand in der Aula ausgestellt. Jeder soll sehen können, wie schön es im Naturpark Hirschwald ist.

Ausflug in den Naturpark Hirschwald

Am 07.12.21 ging die Klasse 5 der MS Ensdorf auf Entdeckungsreise in den Naturpark Hirschwald. Begleitet wurde die Klasse durch den Naturpark-Ranger Jonas Nelhiebel, der den Wald und seine Bewohner bestens zu präsentieren wusste. Nach einer kurzen Busfahrt startete der Ausflug am Rotwildgehege der Familie Geitner in Heinzhof, wo den Kindern viel Wissenswertes zu den ansässigen Hirschen und deren Haltung erzählt wurde. Weiter ging es mit einer Wanderung durch den Hirschwald, die Herr Nelhiebel die Schüler mit allen Sinnen erleben ließ. Von der Beschaffenheit des Waldbodens und den unterschiedlichen Baumarten und deren Rinde, bis hin zu Vogelgeräuschen und der Insektenvielfalt des Ökosystems, präsentierte der Fachmann viele spannende Fakten kindgerecht und ansprechend. Keine der vielen Fragen der Kinder blieb dabei unbeantwortet.

Nach einer Mittagspause mit Versorgung durch Fam. Geitner ging es weiter in das Fledermaushaus nach Hohenburg. Dort lernten die Kinder eine der seltensten Fledermausarten und deren Lebensweise kennen. Betreuer Alexander Gnatz zeigte den Schülerinnen und Schülern viele spannende Videos und sogar konservierte Fledermäuse!

Alles in allem war es ein toller Ausflug, der neben vielen spannenden Informationen auch jede Menge Spaß lieferte. Ein herzlicher Dank geht hierbei nochmals an Jonas Nelhiebel, Alexander Gnatz und Familie Geitner, sowie an Kaufland, die den Naturaktionstag unterstützt haben.

Betriebserkundung einer modernen Landwirtschaft: Aus Gülle wird Strom

Am 07.12.21 besuchte die Klasse 8 der Mittelschule Ensdorf mit ihrer Lehrerin Frau Neumeyer das landwirtschaftliche Anwesen Bösl in Ruiding. Die Begrüßung übernahm Johannes Bösl; er führte die Gruppe über seinen Hof, der als Familienbetrieb geführt wird.
Die Führung begann im Schweinestall. Dort erklärte Herr Bösl, dass der Betrieb auf verschiedenen Standbeinen steht, und zwar Schweinehaltung, Ackerbau und das Betreiben einer Biogas- und Photovoltaikanlage.
Das Interesse lag vor allem auf der Biogasanlage, da dies auch im Lehrplan verankert ist. Die Anlage benötigt am Tag ca. 7 Tonnen Gülle und 10 Tonnen Mais. 
Zuerst wird das Ausgangsmaterial in einer Vorgrube gesammelt und danach in den Fermenter geleitet. Dort befinden sich viele verschiedene Bakterien, die das Material zersetzen. Dazu benötigen sie eine Temperatur von ca. 42° C und Bewegung. Diese übernimmt das Rührwerk. Hierbei entsteht Biogas und es wird Wärme frei, die selbst zum Heizen und zur Holztrocknung genutzt wird.
Biogas ist ein brennbares Gas, das über mehrere Leitungen auf 10° C heruntergekühlt und zum eigenen Blockheizkraftwerk transportiert wird. Dort wird es verbrannt und dabei Strom erzeugt, der in das Stromnetz eingespeist wird. Pro Tag werden ca. 6500 kWh Strom produziert. Damit kann man ca. 500 Haushalte versorgen und ca. 220 000 l Erdöl oder Erdgas einsparen.

Das entspricht den aktuellen Umweltgedanken, weil Erdöl nur in begrenzter Menge zur Verfügung steht und Biogas aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen wird.
Der Rest aus dem Gärbehälter wird als Dünger wieder auf die Felder aufgetragen und somit wieder in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt.
Die Betriebserkundung wurde als sehr interessant empfunden; alle Teilnehmer waren erstaunt, dass Biogas nahezu geruchsneutral ist.

Der Nikolaus kam

Zum Nikolaustag haben sich die Schülersprecher mitsamt Verbindungslehrerin Alexandra Neumeyer etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Jede Klasse musste zuerst mehrere Aufgaben – auch digital – lösen, um die Schlösserkombinationen der Kiste zu knacken, in der die Schokonikoläuse auf die Schülerinnen und Schüler warteten.

Exkursion ins Technikland der OTH Amberg

Im November war endlich ein Ausflug möglich! Wir lernten Physik zu „be-greifen“ – dazu besuchten wir das Technikland der Hochschule Amberg. Roboter Nao, der zur Begrüßung den Gangnam-Style tanzte, war DAS Highlight der Technikland-Ausstellung. Ziel des Lernlabors ist es, den Kindern „Naturwissenschaft be-greifbar zu machen- Phänomene zu erkunden und deren technische Umsetzungen kennen zu lernen“. Hinter dem Projekt stecken Studenten und Dozenten der Hochschule, die sich um die zahlreichen Experimentierstationen kümmern.

Von Wärmebildern über Elektromagnete bis hin zu einer Vakuumkammer und einem Flaschenzug, in dem sich die Schüler selbst einspannen durften, reichte die Palette der angebotenen Experimente. Neben den knapp 30 Experimentierstationen zogen vor allem Nao, der kleine Roboter des Lernlabors, und der Rennwagen des „Running Snail Racing Teams“ der OTH Amberg-Weiden – von 0 auf 100 in 2,5 Sekunden – unsere Aufmerksamkeit auf sich. Alle Stationen, auch Rennwagen und Roboter, konnten ausprobiert werden, was auch ausgiebig genutzt wurde.

Klasse 7

Weihnachtspäckchenaktion

Auch in diesem Schuljahr nahmen wir an der Weihnachtspäckchenaktion teil, die von Round Table Amberg organisiert wurde.

Ein herzliches DANKESCHÖN an alle, die dazu beigetragen haben, dass wir zahlreiche Päckchen mitschicken konnten!

Projekt Insektenhotel

Für den Naturpark hat die 8. Klasse gemeinsam mit Ranger Jonas Nelhiebel und Fachlehreranwärterin Ann-Christin Adam ein Insektenhotel gebaut. An vier Nachmittagen arbeiteten sie im Unterricht an diesem Projekt, um seltenen und vom Aussterben bedrohten Bienenarten auf natürliche Weise einen Unterschlupf zu bieten. In Gruppen stellten sie das Gestell, das Dach, die Rückwand und das Innenleben des Insektenhotels her, sodass auch jeder Schüler sich an dem Projekt beteiligen konnte. Im Frühjahr wollen sie dann gemeinsam mit dem Ranger einen Nachmittag in den Naturpark, um hoffentlich viele Bienen im selbstgebauten Hotel beobachten zu können.

Der Imagefilm des Naturparks ist fertig!

Nachdem bereits im Juni die Dreharbeiten zum Imagefilm des Naturparks Hirschwald bei uns an der Schule stattgefunden hatten, warteten wir gespannt auf das Endergebnis. Dies lässt sich sehen!

Sie kennen den Film noch nicht? https://www.youtube.com/watch?v=oMi8sRCgZAI

Arbeiten im Landschaftskino

Das Landschaftskino hat nun noch den symbolischen Eingang bekommen. Es handelt sich hierbei um einen Metallbogen von Metallbaufirma Ehebauer, bei dessen Herstellung Schüler mithelfen durften. Da er einbetoniert werden musste, brauchte es starke Männer, die die Löcher für die Fundamente gruben!

Der Ausblick auf die Schule war traumhaft – wusste man doch, dass die Mitschüler im Klassenzimmer schwitzten…

Unterricht einmal anders: Planetarium Ursensollen

Die Klassen 5 und 6 machten einen Ausflug ins Planetarium nach Ursensollen.

Mithilfe beim Weltkindertag in Schmidmühlen

Am 20. September 2021 fand auf dem Sportgelände in Schmidmühlen der Weltkindertag mit Grundschule und Kindergarten statt. Ein Teil unserer Schmidmühlener Schüler*innen half unterstützend mit, damit die Kleinen einen tollen Tag erleben konnten.

Schuljahresbeginn

Das Schuljahr  2021/2022  beginnt an der Mittelschule Ensdorf am Dienstag, den 14. September 2021.
Für alle Klassen beginnt der Unterricht um 8:05 Uhr im Schulhaus Ensdorf. Der Unterricht endet an den beiden ersten Schultagen um 11:30 Uhr.

Die Schüler der 5. Klasse versammeln sich in der Aula.

Die Schulbusse für die Mittelschule fahren nach folgendem Plan:

Linie Bayer (Bus 1):

7:40 Uhr Wolfsbach (Schützenheim), 7:50 Uhr Ensdorf (Schule)

Kleinbus:

7:25 Uhr Götzenöd

Linie Bayer (Bus 2):

7:35 Uhr Thanheim, 7:45 Uhr Ensdorf (Schule)

Linie Bayer (Bus 3):

7:30 Uhr Hammerberg, 7:45 Uhr Rieden (Schule), 7:50 Uhr Rieden (Bushaltestelle), 7:55 Uhr Ensdorf (Schule)

Linie Reichert:

7:15 Uhr Lintach (Gasthaus Lukas), 7:18 Uhr Lintach, (ehem. Post), 7:20 Uhr Freudenberg (Dorfplatz), 7:30 Uhr Etsdorf

Linie Feuerer:

7:05 Uhr Vilshof, 7:13 Uhr Emhof, 7:20 Uhr Oberadlhof (Kleinbus), 7:23 Uhr Winbuch, 7:24 Uhr Greining, 7:35 Uhr Rosenstraße(Rasthaus), 7:37 Uhr Schmidmühlen (Netto-Markt), 7:40 Uhr Schmidmühlen (Schule), 7:45 Uhr Vilshofen (Feuerwehr), 7:55 Uhr Ensdorf (Schule)

Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen besteht die Pflicht zum Tagen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Medizinische Maske).

Als Klassenleiter sind im kommenden Schuljahr folgende Lehrkräfte eingesetzt: Klasse 5: Herr Dennis Kramer, Klasse 6: Frau Isabella Schrimpf, Klasse 7: Frau Sabine Stopfer-Birner,  Klasse 8: Fr. Alexandra Neumeyer, Klasse 9: Herr Christian Koppmann.

Religionslehrer Herr Thomas Peter erteilt katholische und Frau Christine Seidel evangelische Religionslehre.

Als weitere Lehrkräfte unterrichten: Frau Ann-Christin Adam, Frau Maria Delling, Frau Helga Gradl, Frau Anita Hirsch, Frau Elisabeth Jäger, Frau Agnes Kramer, Frau Michaela Pöllath und Herr Egid Spies.